Inhalt

Willkommen!
Der individuelle Sanierungsfahrplan für Wohngebäude
Neue Fachinfos auf der Website
Sie sind gefragt! Teilnehmer für Umfrage gesucht
Gute Noten für energetisch sanierte Schulen
Neuer Mustervertrag vereinfacht Contracting

Willkommen!
 

Liebe Experten,
 
herzlich willkommen beim neuen Expertenservice-Newsletter! Wir freuen uns, Ihnen ab sofort etwa vierteljährlich Infos rund um den dena-Expertenservice nun auch im zur Webseite passenden Design schicken zu können.
In dieser ersten Ausgabe berichten wir Ihnen unter anderem über den aktuellen Stand bei der Entwicklung eines bundesweit einheitlichen Standards für einen individuellen Sanierungsfahrplan für Wohngebäude, den die dena derzeit gemeinsam mit ifeu und PHI erarbeitet. Weiterhin erfahren Sie von der Zufriedenheit der Nutzer energetisch sanierter Schulen. Außerdem starten wir demnächst eine qualitative Umfrage unter Fachleuten, um den Expertenservice und seine Inhalte weiter für Sie zu optimieren. Für die Interviews suchen wir Teilnehmer – selbstverständlich gibt es eine Aufwandsentschädigung.
 
Viel Spaß beim Lesen!
Ihr Team vom dena-Expertenservice

Der individuelle Sanierungsfahrplan für Wohngebäude
 

Derzeit entwickelt die dena gemeinsam mit dem Forschungsinstitut ifeu und dem Passivhaus Institut im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eine standardisierte Methodik „Individueller Sanierungsfahrplan für Wohngebäude“. Dieser Sanierungsfahrplan bietet Eigentümern leicht verständliche und grafisch ansprechende Informationen über den energetischen Zustand ihres Gebäudes und die individuellen Möglichkeiten für die schrittweise oder komplette Sanierung. Gleichzeitig erleichtert das neue Instrument den Arbeitsalltag für Energieberater, da es sich einerseits um eine standardisierte Methodik handelt, die den Beratungsablauf systematisch strukturiert und andererseits das Ergebnis einer Beratung über die Software einheitlich ausgegeben wird.
Um die Methodik und die Handhabbarkeit des Instruments für die Praxis rundum anwendbar zu gestalten, haben zahlreiche Praxisvertreter (Energieberater und u.a. Vertreter von GIH und DEN) den Entstehungsprozess begleitet und das Instrument in einem frühen Stadium bereits in konkreten Beratungsprojekten getestet. Das Feedback der Energieberater und auch viele Anregungen weiterer Fachakteure der Branche sind in die Weiterentwicklung eingeflossen. Darüber hinaus erfolgte die Konzeption in enger Abstimmung mit dem BAFA, sodass mit der Erstellung des individuellen Sanierungsfahrplans alle Anforderungen im Rahmen der BAFA-Vor-Ort-Beratung vollumfänglich erfüllt werden. Derzeit arbeiten die Hersteller der Bilanzierungssoftware an der Integration der Methodik in ihre Produkte.

Auch Sie können sich ein erstes Bild von dem neuen Instrument machen: Wir stellen es Ihnen auf dem dena-Kongress am 23.11.2016 in Berlin vor.
Weitere Informationen und Anmeldung.

Neue Fachinfos auf der Website
 

Sie haben aktuell Projekte, für deren richtige Einordnung Sie etwas in der Wärmeschutzverordnung oder älteren Fassungen der EnEV nachlesen müssen? Kein Problem, denn wir haben die passenden Dokumente über die baulichen und technischen Anforderungen an Gebäude gebündelt zusammengestellt. Hier gelangen Sie zur EnEV Historie.
Unter dem neuen Punkt Qualität am Bau gehen wir auf die Betrachtung des Hauses als System und die Schnittstellen zwischen Gewerken ein. An Beispielen stellen wir die Bedeutung dieser beiden Elemente des Arbeitens im Fall energetischer Bau- und Sanierungsvorhaben für das Erreichen qualitativ hochwertiger Ergebnisse dar. Auch ist dort ein E-Learning-Modul für Ausbilder hinterlegt, das diese wichtigen Aspekte für Weiterbildungsseminare im Bereich energetischen Bauens und Sanierens erläutert.

Sie sind gefragt! Teilnehmer für Umfrage gesucht
 

Wie gefällt Ihnen der Expertenservice? Welche Infos nutzen Sie am meisten? Und kennen Sie schon unsere Hotline? Das und einiges mehr wollen wir gerne von Ihnen wissen, um unser Angebot weiter zu optimieren. Ein renommiertes Meinungsforschungsinstitut wird deshalb im Auftrag der dena Fachleute des energetischen Bauens und Sanierens in ausführlichen Interviews befragen. Wir suchen nun Experten, die an der Befragung teilnehmen möchten. Selbstverständlich erhalten Sie dafür eine Aufwandsentschädigung.

Weitere Informationen:
Ort: Die Interviews finden telefonisch oder persönlich statt. Bei persönlichen Befragungen kommt der Interviewer ins Haus/das Büro des Experten.
Zeitrahmen: Ein Interview dauert etwa 60 Minuten.
Zeitpunkt: Die Interviews werden voraussichtlich im November stattfinden.
Sonstiges: Die Befragten erhalten eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro (brutto). Eine Vorbereitung ist nicht notwendig.

Wenn Sie Interesse haben, schicken Sie uns bitte bis zum 17.11.2016 eine E-Mail an expertenservice@dena.de unter Angabe Ihres Namens und Ihres Wohnorts mit Postleitzahl.

Aus allen Interessenten wird das Meinungsforschungsinstitut dann eine Stichprobe ziehen. Mit Ihrer Interessensbekundung erklären Sie sich einverstanden, dass die dena Ihre Kontaktdaten zum Zweck der Kontaktaufnahme an das Umfrageinstitut weitergibt. Das Umfrageinstitut verpflichtet sich gegenüber der dena, die Kontaktdaten zu keinem anderen Zweck zu nutzen.

Gute Noten für energetisch sanierte Schulen
 

In einer Studie hat die dena die Zufriedenheit der Nutzer von energetisch sanierten Schulen untersucht. Und die Sanierung kommt gut an: 73 Prozent der Schüler, Lehrer, Schulleiter sowie Architekten und technisch Verantwortlichen bewerten die Veränderungen an ihrer Schule mit der Note 1 oder 2. Sie führt aber nicht nur zu einem Plus an Komfort, sondern auch der Energieverbrauch wurde im Schnitt mehr als halbiert. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial. Beispielsweise sehen vor allem Lehrer und Schüler noch Bedarf beim sommerlichen Wärmeschutz.
In der Studie wird aber auch die Moderatorenrolle des Architekten an der Schnittstelle verschiedener Interessen deutlich. Er plant nicht nur alle Sanierungsmaßnahmen, sondern wägt im gesamten Prozess auch die verschiedenen Anliegen der Baubeteiligten und der Nutzer des Gebäudes ab. Seine Bedeutung als Moderator ist bei umfangreichen Sanierungsprojekten wie einer Schule folglich besonders groß, um eine möglichst hohe Zufriedenheit aller Akteure zu erreichen.

Hier können Sie sich den Bericht zur Studie herunterladen.

Neuer Mustervertrag vereinfacht Contracting
 

Speziell für kleine Unternehmen und Handwerksbetriebe, die Energiespar-Contracting anbieten, gibt es seit Ende September einen neuen Mustervertrag. Den Contractoren und ihren Auftraggebern soll der Vertrag den Abschluss eines Energiespar-Contractings erleichtern. So könnten gerade in kleinen und mittleren Gebäuden mehr Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt werden. Der Vertrag wurde gemeinsam vom Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB), den Bürgschaftsbanken sowie Experten aus Energieagenturen und Handwerk entwickelt. Ein besonderer Vorteil: Contractoren, die den Vertrag nutzen, durchlaufen bei den Bürgschaftsbanken ein vereinfachtes, standardisiertes Prüfungsverfahren. Der VDB-Mustervertrag ist aber keine Voraussetzung für die Beantragung einer Contracting-Bürgschaft. Seit Januar 2016 vergeben die 16 deutschen Bürgschaftsbanken Bürgschaften für die Finanzierung von Energiespar-Contracting-Vorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen. Das Angebot ist Teil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) der Bundesregierung.

Der Mustervertrag steht als Download unter www.contracting-buergschaft.de zur Verfügung.
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben. Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie den Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn jederzeit per Klick auf diesen Link abbestellen.
Deutsche Energie-Agentur GmbH / Chausseestraße 128 a / 10115 Berlin /
Tel.: +49 (0)30 66 777 - 0 / Fax: +49 (0)30 66 777 - 699
 
Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Andreas Kuhlmann, Kristina Haverkamp
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Registernummer: HRB 78 448
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 214080111
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Deutsche Energie-Agentur GmbH, vertreten durch Herrn Andreas Kuhlmann