Kontakt

Sie haben Fragen zum individuellen Sanierungsfahrplan für Wohngebäude?

Rufen Sie uns an:
Fr. Odette Tubies/Hr. Simon Becker
Mo 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Do 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Tel.: 030-72 61 65-883
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an iSFP@dena.de.

Hilfe für iSFP-Erstellung

In der Rubrik Arbeitshilfen haben wir Ihnen Dokumente zum Download bereitgestellt, die sie bei der Erstellung des iSFP unterstützen.

Der iSFP - ein neues Instrument für Energieberater

Werkzeug für die Ergebnisdarstellung

Der individuelle Sanierungsfahrplan (iSFP) ist ein Werkzeug für die Energieberatung von Wohngebäuden (Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Mehrfamilienhäuser). Er ist sowohl für die Schritt-für Schritt-Sanierung als auch für die Gesamtsanierung in einem Zug geeignet. Im Fokus steht die energetische Bewertung eines Gebäudes.

Die Zusammenfassung, Ausgabe der Ergebnisse und Empfehlungen der Energieberatung erfolgt in Form der zwei Dokumente "Mein Sanierungsfahrplan" und "Umsetzungshilfe für meine Maßnahmen". Diese erhält zum Abschluss der Beratung der Bauherr. Die Dokumente erstellen Sie mithilfe Ihrer Bilanzierungssoftware, die Ausgabe als PDF-Datei erfolgt durch das darin integrierte Druckmodul.

Die Dokumente sind so aufbereitet, dass sie für den Bauherrn leicht verständlich sind und ihm einen langfristigen Überblick über den energetischen Zustand seines Gebäudes und dessen Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Der Sanierungsfahrplan sorgt für die Orientierung beim Kunden rund um die Sanierung. Gleichzeitig unterstützt er die Kommunikation mit dem Hauseigentümer.

Methodik des iSFP

  • Darstellung der Berechnungsergebnisse in optischer Form mittels Farbklassen
  • Best-Möglich-Prinzip
  • Kennwerteermittlung über genormte Verfahren und Berechnung über Bilanzierungssoftware
  • Keine Vereinfachung gemäß EnEV bei Datenermittlung zugelassen
  • Jeweils aktuelle Beratungs- und Förderrichtlinie des BAFA und der KfW (sowie die technischen FAQ der KfW) sind zu beachten.

Details zur Methodik finden Sie in der Kurzanleitung und im Handbuch zu Erstellung des iSFP.

Ablauf der Energieberatung im iSFP

  • Schritt 1: Erstes Beratungsgespräch vor Ort
  • Schritt 2: Energetische Bewertung des Istzustandes
    Bewertung des Gesamtgebäudes (primärenergetisch)
    Bewertung der einzelnen Gebäudekomponenten
    Darstellung in Farbklassen
  • Schritt 3: Entwicklung von Sanierungsvorschlägen
  • Schritt 4: Abstimmung zum individuellen Sanierungsfahrplan mit dem Eigentümer
  • Schritt 5: Ausarbeitung des individuellen Sanierungsfahrplan
  • Schritt 6: Erläuterung des individuellen Sanierungsfahrplan
  • Schritt 7: Übergabe und Erläuterung

iSFP-Aussteller

Der Energieberater ist für die Inhalte und für die Datengrundlage, die korrekte Berechnung und die Erstellung des iSFP verantwortlich. Es wird eine fundierte Ausbildung des Ausstellers sowie aktuelle Kenntnisse sowohl zur Datenaufnahme, Bilanzierung und Umsetzung als auch zu den aktuellen Förderprogrammen vorausgesetzt.

Vor-Ort-Beratung (BAFA) und Förderung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert im Rahmen von Vor-Ort-Beratungen erstellte iSFP ab dem 1. Juli 2017. Anstatt des bisherigen Energieberatungsberichtes kann im Rahmen des Förderprogramms auch ein iSFP eingereicht werden.

Wie bisher, gibt es auch hier die Möglichkeit, die iSFPs nachzubessern. Das Verfahren und die Fördersätze bleiben wie gehabt: Es werden bis zu 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten gezahlt, höchstens 800 Euro für Ein- oder Zweifamilienhäuser und 1.100 Euro für Wohngebäude mit drei und mehr Wohneinheiten. Für Wohnungseigentümergemeinschaften gibt es zusätzlich einen einmaligen Zuschuss von bis zu 500 Euro, wenn der Energieberatungsbericht in Wohnungseigentümerversammlungen erläutert wird.

Zu den Fördervoraussetzungen, insbesondere zu den Mindestanforderungen an solche Berichte, erteilt das BAFA telefonisch Auskunft und gibt Hinweise auf seiner Homepage.

Die wesentlichen technischen Kennwerte werden in der technischen Dokumentation dargestellt. Diese finden Sie in der Umsetzungshilfe auf den hinteren Seiten.

Nutzung des iSFP

Das neue Instrument individueller Sanierungsfahrplan für Wohngebäude kann freiwillig von Energieberatern genutzt werden. Es erleichtert den Arbeitsalltag, da es den Beratungsablauf systematisch strukturiert und das aufwendige Verfassen und Gestalten von individuellen Ergebnisberichten entfällt.

Stattdessen übernimmt die Bilanzierungssoftware automatisch die im Programm eingegebenen Daten, individuelle Beschreibungen ergänzen Sie in dafür vorgesehenen Freitextfeldern. Per Klick können Sie daraus zwei Booklets für die Hauseigentümer erstellen und als PDF-Datei ausdrucken: "Mein Sanierungsfahrplan" fasst alle wichtigen Informationen anschaulich zusammen, die "Umsetzungshilfe für meine Maßnahmen" enthält weiterführende Erläuterungen zu den angedachten Maßnahmen(-paketen) und Kosten.

Erste Hersteller von Bilanzierungssoftware sind dabei, das neue Instrument in ihre Produkte zu integrieren. Sie sind erhältlich, sobald das BMWi nach einer Testphase die Freigabe erteilt hat. Informieren Sie sich bei Ihrem Hersteller, wann der iSFP Bestandteil Ihrer Bilanzierungssoftware sein wird.