Kontakt

Fragen zu geringinvestiven Maßnahmen? Schreiben Sie uns Ihre Nachricht per Kontaktformular.

Partner

Logo

Thermostate

Was macht ein Thermostat?

In einem Thermostat befindet sich eine Flüssigkeit, die sich zusammenzieht, wenn es im Raum kälter wird, und sich bei Wärme ausdehnt. Darüber wird das Ventil am Heizkörper geöffnet oder geschlossen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass der Raumthermostat Kontakt mit der Raumluft hat. Ein Thermostat kann nur dann einwandfrei arbeiten, wenn er nicht durch Gardinen oder Verkleidungen verbaut ist.

Weitere Infos im Film zum Thema.

Maximal Stufe 3 einstellen

Ein Raum heizt sich mit Stufe 5 nicht viel schneller auf als auf Stufe 3. Der bei den meisten Thermostatventilen vorhandenen Kunststoffschieber hilft, den Einstellbereich nach oben zu begrenzen und ein versehentliches Verstellen zu vermeiden.

Die Stufe 3 entspricht in der Regel einer Temperatur von ca. 20 °C bis 21 °C. Die Einstellung auf das Sternchen bedeutet, dass das Ventil geschlossen ist und nur bei Einfriergefahr öffnet.

Programmierbare Thermostatventile nutzen

Thermostatventile sollten voreinstellbar sein. Dann kann der Heizkörper sinnvoll auf das Gesamtsystem abgestimmt werden. Über das Thermostatventil kann man einstellen, ob der Raum lieber wärmer oder lieber kälter sein soll. Sie sind nützliche Energiesparhelfer, da die Programmierung auf bestimmte Uhrzeiten ermöglicht, beispielsweise warme Wohnräume zu haben, wenn man von der Arbeit nach Hause kommt, ohne dass die Ventile den ganzen Tag auf voller Stufe aufgedreht sind.

Beim Lüften sollte das Thermostatventil immer per Hand geschlossen werden. Die einströmende kühle Außenluft bewirkt sonst, dass das Ventil voll öffnet, sodass die erzeugte Warmluft direkt durch das geöffnete Fenster entweicht.