Kontakt

Sie sind Architekt, Ingenieur, Energieberater oder Handwerker und haben Fragen zur EnEV?

Rufen Sie uns an:
Hr. Peter Pannier/Fr. Sabine Balmer/Fr. Diana Siegert
Mo & Do 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Tel.: 030-72 61 65-881
Oder schreiben Sie uns eine Nachricht mit Ihrer Frage per Kontaktformular.

Endverbraucher wenden sich bitte an die regionalen Energieagenturen oder die Verbraucherzentralen.

EnEV Historie

Die erste Energieeinsparverordnung (EnEV) trat am 1. Februar 2002 in Kraft. Erstmals wurden mit ihr bauliche und heizungstechnische Anforderungen gemeinsam betrachtet. Seitdem wurde die EnEV mehrmals überarbeitet.

EnEV 2009

Die EnEV 2009 wurde am 30. April 2009 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und trat am 1. Oktober 2009 in Kraft. Sie wurde am 1. Mai 2014 durch eine Novelle abgelöst.

  • Neubauten
    Wie auch bei der EnEV 2007 und den vorherigen Verordnungen ist bei Neubauten das Datum des Bauantrags entscheidend. Wurde der Bauantrag ab dem 01.10.2009 gestellt, ist die EnEV 2009 anzuwenden. Bei lediglich anzeigepflichtigen Vorhaben ist entsprechend der Zeitpunkt der Bauanzeige entscheidend.
  • Bestand
    Bei Sanierungen, die keiner Meldung an die Baubehörde bedürfen (z. B. Dach- oder Fassadendämmung), ist der Zeitpunkt der Bauausführung entscheidend.

Gesetzestexte

Nichtamtliche Lesefassung der EnEV 2009 (druckfähige Version)

Amtliche Fassung der Novelle der EnEV (nur Änderungen gegenüber EnEV 2007, nicht druckfähige Version)

Zusammenfassung der dena

Link zu Auslegungen der EnEV 2009

Bekanntmachungen (Stand: 30.07.2009)

Regeln für Energieverbrauchskennwerte für Wohngebäude

Regeln zur Datenaufnahme und Datenverwendung für Wohngebäude

Regeln für Energieverbrauchskennwerte für Nichtwohngebäude

Regeln zur Datenaufnahme und -verwendung für Nichtwohngebäude

EnEV 2007

Die EnEV 2007 trat am 1.10.2007 in Kraft. Die seit der EnEV 2002 gültigen energetischen Anforderungen wurden nicht verschärft. Es gab aber verschiedene Neuregelungen:

  • die Einführung von Energieausweisen für Bestandsgebäude,
  • die Berücksichtigung von Klimatisierung und Beleuchtung bei Nichtwohngebäuden sowie
  • die regelmäßigen Inspektionen von Klima- und Lüftungsanlagen. 

Gesetzestexte

Nichtamtliche Lesefassung der EnEV 2007

Zusammenfassung der dena

Begründung des Kabinetts zur EnEV 2007

Begründung des Bundesrates zur EnEV 2007

Bekanntmachungen (Stand: 26.07.2007)

Regeln zur Datenaufnahme und -verwendung für Wohngebäude

Regeln für Energieverbrauchskennwerte für Wohngebäude

Regeln zur Datenaufnahme und -verwendung für Nichtwohngebäude

Regeln für Energieverbrauchskennwerte für Nichtwohngebäude

EnEV 2004

Die EnEV 2004 löste am 08.12.2004 die EnEV 2002 ab. Sie war bis einschließlich 30.09.2007 in Kraft. 

Gesetzestexte

Bekanntmachung der EnEV 2004 im Bundesgesetzblatt

Langfassung der EnEV 2004

EnEV 2002

WärmeschutzV

Die Wärmeschutzverordnung - Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz bei Gebäuden (WärmeschutzV) - trat am 1. November 1977 infolge des 1976 vom Bundestag beschlossenen Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) in Kraft. Zielsetzung der WärmeschutzV war die Reduzierung des Energieverbrauchs durch bauliche Maßnahmen infolge der Ölkrise und steigender Energiepreise.

Die Wärmeschutzverordnung wurde zweimal novelliert. Am 1. Januar 1984 trat die 2. Wärmeschutzverordnung und am 1. Januar 1995 die 3. Wärmeschutzverordnung in Kraft. Seit dem 1. Februar 2002 ist sie durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) abgelöst. 

Gesetzestexte

WärmeschutzV 1977

WärmeschutzV 1984

WärmeschutzV 1995


Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen für dena-Materialien wie Grafiken, Diagramme, Fotos oder Texte.