Kontakt

Sie sind Architekt, Ingenieur, Energieberater oder Handwerker und verwenden Tools bei Ihrer täglichen Arbeit, die Ihrer Meinung nach in die Toolbox gehören?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an expertenservice@dena.de.

Toolbox

Online-Instrumente rund um die Energieberatung

Das Internet hält eine große Vielzahl an Online-Tools zu den Themen Beraten, Sanieren und Bilanzieren bereit. Einige können Ihnen die Arbeit deutlich erleichtern. Aber wie behält man den Überblick, welche Tools tatsächlich zuverlässig sind? In dieser Toolbox listen wir verschiedene hilfreiche Tools für Sie auf und ordnen diese ein.

U-Wert-Rechner

Der U-Wert-Rechner hilft Ihnen bei der Planung Ihrer Wärmedämmung und gibt hilfreiche Tipps zur Stärke der Isolierung und zur Vermeidung von Feuchtigkeitsproblemen. Die Demo-Version gibt es kostenlos und ohne Anmeldung. Mit einem Benutzerkonto (auch kostenlos verfügbar) kann man die Ergebnisse auch als PDF herunterladen.

Was es kann:

Das Tool

  • untersucht die Dämmwirkung, den Feuchteschutz und Einhaltung des sommerlichen Wärmeschutzes der eingegebenen Bauteile
  • gibt Ergebnisse grafisch aufbereitet wieder

Wann es benutzt wird:

  • Bei der Planung der Wärmedämmung und des Feuchteschutzes ohne eine Bilanzierung durchführen zu müssen.

Anbieter:

u-wert.net UG, Forst

Zum U-Wert-Rechner

JAZ-Rechner

Die Jahresarbeitszahl ist ein Maß für die Effizienz eines Wärmepumpensystems. Sie ist nicht nur von der Gerätequalität sondern u.a. auch von der Bauweise und Lage des Gebäudes, von der Betriebsweise sowie vom Nutzerverhalten abhängig. Die von den Geräteherstellern angegebenen Leistungszahlen (COP) fließen in die Berechnung ein, können aber ohne weitere Angaben nicht für die Bilanzierung oder den Nachweis für Förderanträge genutzt werden.

Der JAZ-Rechner rechnet nicht nur die Jahresarbeitszahl aus, sondern erstellt auch einen Bericht und bereitet den BAFA-Antrag vor.

Was es kann:

Das Tool

  • berechnet schnell und einfach die Jahresarbeitszahl Ihres Gerätes gemäß VDI 4650 Blatt 1
  • erleichtert die Eingabe durch voreingestellte Werte der Gerätehersteller
  • gibt einen übersichtlichen Bericht aus
  • bereitet den BAFA-Antrag auf Förderung einer Wärmepumpe vor und füllt diesen teilweise aus

Wann es benutzt wird:

  • Bestimmung der Jahresarbeitszahl für die Bilanzierung eines Gebäudes
  • als Nachweis bei Beantragung von Fördergeldern

Anbieter:

Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V., Berlin

Zum JAZ-Rechner

VSA-Tool (Verbrauchsstrukturanalyse für Nichtwohngebäude)

Das excel-basierte VSA-Tool des IWU dient einer schnellen Abschätzung des Energieeinsatzes von Wärme und Strom in bestehenden Nichtwohngebäuden. Dabei werden objektspezifische Vergleichskennwerte gebildet, anhand derer Energieeinsparpotenziale gebäudescharf abgeleitet werden können.

Was es kann:

Das Tool

  • unterstützt die schnelle Abbildung des Gebäudes durch eine Zonierungshilfe und zwei energetische Bewertungshilfen
  • stellt für den aktuellen energetischen Zustand den gemessenen Verbrauch dem berechneten Bedarf gegenüber
  • schätzt den Energiebedarf nach Sanierung für zwei Sanierungsstandards ab

Wann es benutzt wird:

  • für die schnelle Bewertung des energetischen Zustandes einfacher Nichtwohngebäude
  • für die gebäudescharfe Grobanalyse ganzer Nichtwohngebäudebestände

Anbieter:

Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Darmstadt

Zum VSA-Tool

PV*SOL online

PV*SOL online ist eine einfache Version des Planungs- und Simulationsprogramms für PV-Anlagen. Es berechnet mit wenigen Klicks die wichtigsten Kennwerte einer PV-Anlage.

Was es kann:

Das Tool

  • berücksichtigt den Standort der PV-Anlage mit durchschnittlichen Temperaturen und Einstrahlungswerten
  • erlaubt genaue Konfiguration der Anlage (Art, Ausrichtung, Neigung, Einbau, Verschattung der Module)
  • gibt die ideale Verschaltung der Module an

Wann es benutzt wird:

  • für eine schnelle Abschätzung des zu erwartenden Ertrags und der Deckung des Verbrauchs / Einspeisung
  • für die optimale Verschaltung
  • für die optimale Wahl des Wechselrichtermodells (bei vorheriger Auswahl des Herstellers)

Anbieter:

Valentin Software GmbH, Berlin

Zu PV*SOL online

NSW-Tool (vereinfachter Nachweis Sommerlicher Wärmeschutz)

Mit diesem Excel-Tool des Instituts für Wohnen und Umwelt (IWU) kann der vereinfachte Nachweis zur Einhaltung des sommerlichen Wärmeschutzes nach aktueller DIN 4108-2: 2013-02 erstellt werden.

Was es kann:

Das Tool:

  • erstellt den vereinfachten Nachweis zur Einhaltung des sommerlichen Wärmeschutzes für Wohngebäude und Nichtwohngebäude
  • erstellt, speichert und druckt den Nachweis entsprechend der DIN 4108-2: 2013-02
  • ermöglicht einfache Ermittlung von Optimierungsvorschlägen zur Verbesserung des SWS

Wann es benutzt wird:

  • Bei Neubauvorhaben sind die Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz nach EnEV 2014/2016 §3 Abs. 4 und Anl. 1 Nr. 3 (Wohngebäude) bzw. nach EnEV § 4 Abs. 4 und Anl. 2 Nr. 4 (Nichtwohngebäude) einzuhalten. Dabei kann mit diesem Tool die Begrenzung der Sonneneintragskennwerte nach Abschnitt 8.3 der DIN 4108-2: 2013-02 nachgewiesen werden.

Anbieter:

Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Darmstadt

Zum NSW-Tool

BHKW-Rechner

Mit diesem Tool der EnergieAgentur.NRW kann nach Eingabe weniger Daten geprüft werden, inwieweit sich der Einsatz eines Blockheizkraftwerks (BHKW) als wirtschaftlich erweisen würde. Dieses Tool liefert eine erste Orientierung für den Einsatz in Wohngebäuden und ebenfalls in Unternehmen.

Was es kann:

Das Tool:

  • ermöglicht eine Erstabschätzung der Wirtschaftlichkeit eines BHKWs in Wohngebäuden und in Unternehmen
  • lässt die Eingabe der Energiepreise zu
  • gibt einen Ergebnisbericht aus

Wann es benutzt wird:

  • Das Tool ist sinnvoll bei der Erstabschätzung der Wirtschaftlichkeit eines BHKWs im Rahmen einer orientierenden Energieberatung.

Anbieter:

EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf

Zum BHKW-Rechner

Abwärmerechner

Mit diesem Tool des Bayerischen Landesamts für Umwelt kann nach Eingabe weniger Daten die verfügbare Abwärmemenge abgeschätzt werden. Zudem wird dargestellt, ob die technische Nutzung der Abwärme möglich und wirtschaftlich ist. Diese Abschätzungen können für unterschiedliche Abwärmenutzungsarten im Unternehmen vorgenommen werden.

Was es kann:

Das Tool:

  • ermöglicht eine Abschätzung der Abwärme bei Drucklufterzeugung, raumlufttechnische Anlagen, Kälteanlagen, Abgas, Prozessabluft und Abwasser/Kühlwasser
  • lässt die Eingabe grundsätzlicher Eingangsparameter zur Abwärmeerzeugung (Stoffstrommenge, Temperatur, ggf. Nennleistung etc.), zur Nutzungsdauer (Betriebsstunden) und zur Auslastung der Anlage zu
  • ermöglicht die Festlegung der der Wirtschaftlichkeitsberechnung zugrunde liegenden Energiepreise (Brennstoff, Zinsen)
  • Eingabe der Art der geplanten Abwärmenutzung in Abhängigkeit von der Nutzungsart: Wärmetauscher, Heizungsunterstützung, Prozesswärme, Kältenutzung (Absorptionskältemaschine) und Stromerzeugung (ORC, Dampfturbine).
  • Berechnung und Bewertung der Abwärme: Es wird dargestellt ob eine Abwärmenutzung technisch möglich und wirtschaftlich ist
  • Der Ergebnisbericht mit Angabe der Abwärmeleistung und der jährlich verfügbaren und ggf. nutzbaren Abwärmemenge kann zudem als pdf-Datei abgespeichert werden.

Wann es benutzt wird:

  • Das Tool ist sinnvoll bei der Erstabschätzung der technisch nutzbaren Abwärmemenge im Rahmen der Erstellung von Abwärmekonzepten oder im Rahmen der Energieberatung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Anbieter:

Bayerisches Landesamt für Umwelt, Augsburg

Zum Abwärmerechner

Planungstool Lüftungskonzept

Mit diesem Tool des Bundesverbandes für Wohnungslüftung e. V. kann nach Eingabe weniger Daten geprüft werden, inwieweit eine lüftungstechnische Maßnahme erforderlich ist. Dieses Tool liefert eine erste Orientierung bei Neubau oder Sanierung von Wohngebäuden.

Was es kann:

Das Tool

  • beantwortet die Frage nach der Notwendigkeit einer lüftungstechnischen Maßnahme in Wohngebäuden nach DIN 1946-6
  • lässt die Eingabe normativer Vorgabewerte oder tatsächlicher Luftdichtheitswerte zu
  • gibt einen Ergebnisbericht aus

Wann es benutzt wird:

  • Das Tool ist sinnvoll bei der Erstabschätzung der Infiltration in dichten Gebäuden im Rahmen einer orientierenden Energieberatung.

Anbieter:

 Bundesverband für Wohnungslüftung e. V., Frankfurt am Main

Zum Planungstool Lüftungskonzept

TEK-Tool (Teilenergiekennwerte von Nichtwohngebäuden)

Mit dem excel-basierten TEK-Tool des IWU können Sie mit geringem Zeitaufwand überschlägig die Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden bewerten. Die Berechnungsmethode beruht auf der Mehrzonenbilanzierung gemäß DIN V 18599, wobei einige Berechnungsalgorithmen vereinfacht wurden.

Was es kann:

Das Tool

  • kann komplexe Gebäudestrukturen vereinfacht schnell abbilden und reproduziert den gemessenen Endenergieverbrauch mit Hilfe von rechnerischen Teilenergiekennwerten (TEK)
  • identifiziert energetische Schwachstellen und bietet die Möglichkeit, Verbesserungsmaßnahmen zu berechnen

Wann es benutzt wird:

  • für die Energieberatung und energetische Bewertung von bestehenden Nichtwohngebäuden

Anbieter:

Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Darmstadt

Zum TEK-Tool

Kurzverfahren Energieprofil

Das „Kurzverfahren Energieprofil“ ist ein kostenloses Excel-Tool zur vereinfachten energetischen Bewertung von Wohngebäuden. Die bekannten Arbeitsblätter zur vereinfachten Berechnung nach DIN 4108-6 und DIN 4701-10 bilden die Grundlage dieses Tools.

Was es kann:

  • Ermittlung der Wärmeverluste einzelner Bauteile (Transmissionswärmeverluste)
  • Berechnung des Heizwärmebedarfs (QH) des Gebäudes aus den Transmissionswärmeverlusten (HT), den Lüftungswärmeverlusten (Hv), den solaren Wärmeeinträgen (Qs) und den internen Wärmequellen (Qi)
  • Bewertung der Anlagentechnik und Berechnung des End- und Primärenergiebedarfs (fp ist gegebenenfalls manuell anzupassen)

Wann es benutzt wird:

  • energetische Abschätzung des Gebäudeenergiebedarfs im Rahmen einer Initialberatung
  • Abschätzverfahren, wenn nur wenige Gebäudedaten vorliegen
  • Einsatz ebenfalls im Rahmen einer Abschätzung des Energiebedarfs eines sehr umfangreichen Gebäudebestands möglich (Szenarienberechnungen)

Anbieter:

Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Darmstadt

Weitere Informationen zum Kurzverfahren Energieprofil

Zum Download Kurzverfahren Energieprofil


Über die Toolbox

Der Aufbau der Toolbox ist ein stetiger Prozess, der erst begonnen hat und noch lange nicht abgeschlossen ist.

Sie nutzen bereits ein tolles Tool? Dann schreiben Sie uns! Beachten Sie dabei bitte, dass wir uns auf  excelbasierte und Online-Tools beschränken. Diese sind schnell verfügbar und benötigen keine Updates.

Bei der Auswahl der Tools für diese Toolbox legen wir großen Wert auf Neutralität und Produktunabhängigkeit. Aus diesem Grund werden Sie an dieser Stelle keine Tools von Produktherstellern finden. Sollten Sie sich bereits für eine Komponente entschieden haben, lohnt es sich, auf den Seiten der Hersteller nachzusehen, diese bieten weitere Tools an, die im Einzelfall besser geeignet sein könnten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir trotz sorgfältiger Prüfung der Tools keine Haftung für die Richtigkeit und eventuelle Schäden infolge der Benutzung der Tools übernehmen können.